Direkt zum Inhalt

Myriel Balzer

Wer ich bin

Das Bild zeigt Myriel Balzer.

Ich bin Myriel Balzer. Seit über 25 Jahren mache ich Spiele, Lernspiele und Konzepte mit spielerischen Elementen (Gamification) und erzähle interaktive Geschichten. Und seit etwas mehr als 15 Jahren forsche, publiziere und lehre ich über Spiele, Lernen durch Spiel und interaktive Medien. Mit mache meine ich: Ich entwickle die Konzepte, die Abläufe, die Interaktionen und die psychologischen Aspekte und Lerninhalte der Projekte und ich schreibe die Geschichten und die Texte.

Was ich mache

Heute arbeite ich an klassischen Computerspielen mit, wie beispielsweise an Heaven‘s Hope oder Super Dungeon Maker. Oder entwickle verschiedene innovative Lernspiele, wie zum Beispiel EDURINO, das gerade mit dem Comenius EduMedia Award ausgezeichnet und für den Tommi Award in drei Kategorien nominiert wurde.

Generell liegt eine besondere Leidenschaft von mir bei progressiven Produkten, wie Gamification Anwendungen für zum Beispiel Volkswagen oder Greenpeace. Oder Augmented Reality Lernspiel Apps für den Carlsen Verlag. Aber auch zum Beispiel bei Live Spielen wie dem Halloween Hounted House für den Fort Fun Freizeitpark oder bei digitalen Coaching und Trainings Programmen wie Coachme. Hin und wieder halte ich auch mal Lehrveranstaltungen an Universitäten und Fachhochschulen und ab und an veröffentliche ich (wissenschaftliche) Artikel.

Man kann heute meine Computerspiele, Apps, Bücher und sonstige Publikationen im Laden und im Internet kaufen.

Wie alles begann

Begonnen hat meine Liebe zum Spiel und interaktiven Geschichten allerdings ganz klein und unschuldig: Mit einer wundervollen roten Anfängerbox Dungeons & Dragons. Dem sagenhaften allerersten Tischrollenspiel auf dem Markt. Und nicht zuletzt mit dem besten großen Bruder der Welt, der seine kleine Schwester bei den epischen, aufregenden und atemberaubenden Abenteuern seiner Gruppe hat mitspielen lassen.

Danach war der Drops eigentlich gelutscht: Als Teenager habe ich diverse Tischrollenspiele gespielt und gemeistert. Als junge Erwachsene Live Rollenspiele besucht und mit bis zu 150 Teilnehmern große fünftägige Events veranstaltet. Dazu kamen alle weiteren denkbaren und auch mal eher undenkbaren Formate und so ziemlich alles dazwischen. Kurz: Ich war schon früh an Spiel und vor allem Rollenspiel verloren.

Was ich gelernt habe

Studiert habe ich Soziologie, Psychologie und Friedens- und Konfliktforschung. Schon im Studium habe ich mich vor allem auf Interaktion, Lernen, Spiel, Motivation, Sozialpsychologie und Wahrnehmung konzentriert. Beendet habe ich mein Studium mit meiner Diplomarbeit über die Entwicklung von Sozialer Kompetenz im Live Rollenspiel. Diese erschien dann anschließend in überarbeiteter Form unter dem Titel „Die Entwicklung realer Kompetenzen in virtuellen Welten“ beim Tectum Verlag als meine erste Publikation.

Nach meinem Studium durfte ich zunächst als Lead Game Designerin mit einem wundervollen Team das Game Design für den Live Rollenspiel Freizeitpark Weltentor entwickeln. Anschließend habe ich mich dann unter dem Label Phoenix Game Design® selbstständig gemacht. Und selbstständig bin ich nun, seit fast genau 15 Jahren.

Wie ich arbeite

Im Laufe meiner 15 jährigen Selbstständigkeit durfte ich die unterschiedlichsten Projekte umsetzen. Und dabei habe ich niemals die Freude am Game Design und Narrative Design verloren. Mich reizt das immer wieder Neue. Ich möchte immer wieder gefordert werden. Und ich will immer wieder neue innovative Lösungen für einfache oder komplexe Herausforderungen finden.

Das Besondere an meinem Arbeitsstil ist, dass ich einerseits konzipierte und erfahrene Wissenschaftlerin bin und deswegen sehr strukturiert und extrem gut organisiert arbeite. (Meine Studenten bezeichnen mich auch mal „liebevoll“ als Organisations-Freak.) Ebenso bin ich aber andererseits eine erfahrene und sehr kreative Künstlerin, die von der Produktion des eigenen Computerspiels über die Entwicklung preisgekrönter Lernspiele bis hin zur Arbeit am Filmset und die Leitung von großen Live Rollenspielen schon so ziemlich alles gemacht hat.

Lass uns zusammen arbeiten

Wenn ich etwas für dich tun kann, sende mir gerne eine Mail. Wenn du mehr über Lernen im Spiel, Gamification, Game Design und Narrative Design lernen willst, schaue dir gerne meinen Blog Jack of all Trades an. Und wenn Du immer auf dem Laufenden bleiben willst, und ab und an ein kleines Goodie abstauben willst, abonniere gerne meinen Newsletter.